Interreligiöser Dialog

"Verstehen wir einander, so entwickeln wir auf natürliche Weise Achtung voreinander" (Dalai Lama)
Diese Veranstaltung dient der Begegnungen von Menschen unterschiedlicher religiöser Prägungen, die sich mit Respekt und Offenheit kennenlernen und in den Dialog treten möchten.


Donnerstag, 06.09.2018, 19:00 - 20:30 Uhr
Der Einzelne und die Gemeinschaft

Wie wird Gemeinschaft in den Religionen gelebt und gestaltet? Wo sind die Übergänge und Grenzen zwischen der persönlichen Praxis und gemeinsamer Organisation der Religion? Welche Chancen, aber auch welche Gefahren bietet institutionelle Organisation von Religion - wie frei ist der Einzelne in seiner Praxis? Wer und was bestimmt das Maß von Unterordnung und Freiheit?.

Dr. M. Djavad Mohagheghi  - Islamisches Zentrum Hannover e.V.  (angefragt) 
Als Sohn eines schiitischen Geistlichen im Iran geboren, kam er 1956 nach Deutschland und machte in Hamburg sein Abitur. Er ist promovierter Diplomingenieur und trat 2014 den Dienst als 1. Ländersekretär der Islamischen Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands e. V. (IGS-Nord) an. Er arbeitet mit aller Kraft daran die Gemeinschaft der in Deutschland lebenden Menschen zu bereichern.

 

Bruder Benjamin Altemeier, Mönch im Benediktinerorden, Abtei Königsmünster, war lange Zeit als Religionslehrer an der St. Ursula-Schule Hannover tätig. (angefragt)







Nicola Hernádi, Asienwissenschaftlerin









  Martina Kothe (NDR-Kultur) führt durch den Abend 
Fragen zu stellen und sich von den Antworten überraschen und bewegen zu lassen, ist für sie einer der schönsten Aspekte ihrer Arbeit. Seit 2003 moderiert Martina Kothe bei NDR Kultur unter anderem "Klassik à la carte".

 
Eintritt auf Spendenbasis