[per Livestream, mit Anmeldung vor Ort möglich] Seminar zum "Lobpreis an das Abhängige Entstehen"

Geshe Palden Öser
Sa 27.11.2021, 14:00 - 17:30 Uhr

Anmeldung für eine Sitzplatzreservierung erforderlich.

Hier geht es zur Anmeldung >>

Hier geht es zum Livestream >>

Teilnahmegebühr 25 €, ermäßigt und Mitglieder 15 €

Seine Heiligkeit, der Dalai Lama, gibt regelmäßig Unterweisungen zu Je Tsongkhapas "Lobpreis des abhängigen Entstehens", zuletzt im August 2020 online. Geshe Palden Öser hatte damals in einem Seminar einige Hinweise zum Verständnis der anspruchsvollen Inhalte vermittelt und wurde im Anschluss von etlichen Teilnehmern um eine Weiterführung gebeten. Dem möchten wir nun gerne nachkommen und bieten ein weiteres Seminar zu diesem Schlüsselwerk an. Das Angebot versteht sich als grundlegende Lehrveranstaltung zum "Lobpreis des abhängigen Entstehens" und ist daher für alle Interessent*innen geeignet, auch ohne Vorkenntnisse. Die Teilnahme ist vor Ort und per Livestream möglich.

Der ergreifende Text "Lobpreis an das Abhängige Entstehen und Leerheit" wurde von Meister Tsongkhapa am Morgen nach seinem Durchbruch zur direkten Sicht der Leerheit verfasst und steht unter der emotionalen Wucht und persönlichen Ergriffenheit dieser Erfahrung. Gleichzeitig ist er ein Lehrtext, der einen entscheidenden Punkt des Verständnisses von Leerheit behandelt: Das blinde Empfinden eines Widerspruchs zwischen dem Zustandekommen abhängiger vorhandener Phänomene in ihrer manifesten Präsenz und der Behauptung ihrer essentiellen Leerheit.

Dass beide Gegebenheiten - Leerheit und Entstehen in Abhängigkeit - nicht nur keinen Widerspruch darstellen, sondern sich gegenseitig ergänzend zwei Seiten derselben Münze der ultimativen Existenzweise sind, wird in den anrührenden Versen dieses Textes eindringlich dargelegt.

Ablauf
14:00 - 15:30 Uhr Unterricht
15:30 - 16:00 Uhr Pause
16:00 - 17:30 Uhr Unterricht

Für dieses Seminar wurde Tsongkhapas Text: "Lobpreis an das Abhängige Entstehen" von Nicola Hernádi aus dem Tibetischen ins Deutsche übersetzt und von Ehrw. Thubten Kelsang gelayoutet.